Wie lange kann man Wein lagern?

Je älter, desto besser? Horizontal oder vertikal gelagert? Profitieren Sie vom reichen Wissens- und Erfahrungsschatz zweier Weinliebhaber und diplomierter Sommeliers. Bei Doris und Christian sind alle Ihre Fragen rund um “Reifezeiten” garantiert richtig gelagert.

 

Expertentipps aus erster Hand

Genuss muss reifen? Stimmt bedingt. So vielfältig wie die Weine selbst sind die Fakten rund um die Lagerung des edlen Rebensaftes. Allein schon in Weinmessers Weinsortiment finden sich mannigfach gute Topfen “zwischen jung und alt”. Nicht alle Weine wollen lange gelagert sein, für einige jedoch gilt: Je älter, desto besser.


Ein Blick auf die Weine, die im wahrsten Sinne des Wortes Geschichte schreiben: Weltweit gibt es Jahrgänge aus dem 18. Jahrhundert, die noch käuflich sind und höchsten Weingenuss versprechen. Der älteste datierte Jahrgang überhaupt ist eine Flasche Steinwein aus dem Jahre 1540, geborgen aus den Kellern von König Ludwig von Bayern.


So lange lässt der Genuss im Weinmesser nicht auf sich warten. Unser Motto: Die beste Zeit zum Genießen ist jetzt. Erfreuen Sie sich an jungen und reifen Tropfen aus der Tiefe unseres Rotweinkellers oder aus unserem stilvollen Weißweinschrank. Und genießen Sie spannende Infos und Tipps rund um die Lagerfähigkeit von Weinen gleich mit.

Wie lange ist eine geschlossene Flasche Wein haltbar?

Nur wenige Spitzenweine laufen in einem Reifungszeitraum von bis zu 10 Jahren zur genüsslichen Hochform auf und halten ihr Potenzial danach noch über 5 bis 6 Jahre. Je höher der Gehalt an Gerbstoffen, Zucker, Alkohol und Säure, desto besser ist die Lagerfähigkeit des Weines.


Dass die edelsüßen Beerenauslesen nach 20 bis 30 Jahren zum ganz besonderen Genusserlebnis werden können, liegt auf der Hand. Und zeigt sich im Gaumen. Feine leichte Kabinettweine halten sich dagegen nur 1 bis 2 Jahre. Die Ausnahme bildet der Riesling mit seiner Lagerfähigkeit von bis zu 4 Jahren.


Wie alles im Leben hat auch der Wein seine Zeit. Genießen Sie jeden Tropfen dann, wenn er genusstechnisch am “schönsten” ist.


Wie lagert man Wein? Stehend oder liegend?

Das Bild, das uns vorschwebt, wenn wir an Weinkeller denken: Flaschen, die liegend in Holzboxen ruhen. Was hat es mit der Horizontalen auf sich? Experten verraten: Flaschen, die mit Naturkork verschlossen sind, sollten liegend lagern, um das Austrocknen und Brüchigwerden des Korkens zu vermeiden. Zudem dehnt ein befeuchteter Korken sich aus und verhindert, dass Sauerstoff in die Flasche gelangt. Mit Schraub- oder Glasverschluss versehene Flaschen lagern Sie bedenkenlos vertikal.


Allerdings ist das nicht die einzige Meinung, auf die Sie auf Ihrem Lager-Erkundungstrip stoßen. Die wissenschaftliche Erkenntnis: Je geringer der Kontakt des Weins mit dem Korkverschluss, desto “reintöniger” bleibt der Wein. Und was hält dann den Korken geschmeidig? Eine Luftfeuchtigkeit von 70 bis 80 Prozent sorgt dafür, dass der Korken seine Spannkraft behält und den Wein vor Oxidation und Verderben schützt.


Was die Experten im Weinmesser sagen? Profitieren Sie vom reichen Wissens- und Erfahrungsschatz zweier Weinliebhaber und diplomierter Sommeliers. Bei Doris und Christian sind alle Ihre Fragen rund um horizontal oder vertikal garantiert richtig gelagert.

Wie lange hält Wein mit Schraubverschluss?

Erste Erfahrungen zeigen: Weine mit hochwertigem Schraubverschluss altern genauso gut wie jene mit Korkverschluss. Eine Lagerung von 10 Jahren und mehr ist bedenkenlos möglich. Wichtiger als der Verschluss ist die dunkle, erschütterungsfreie und nicht zu trockene Lagerung. Wenn Sie das beherzigen, ist bei Ihrem Qualitätswein auch nach Jahren noch keine Schraube locker.

Wie lange kann man Wein im Kühlschrank lagern?

Eine Flasche Wein öffnen, auch wenn Sie nur ein Gläschen trinken? Ja! Genießen Sie Ihren guten Tropfen jetzt. Denn Ihre Flasche hat - im dunklen Kühlschrank gelagert - auch morgen und übermorgen noch Potenzial. Was Sie allerdings beherzigen sollten: Flasche gut und dicht verschließen.



Auch wenn die Lebendigkeit von Weißweinen am Tag danach ein wenig verflogen ist - die fruchtigen Aromen bleiben über Nacht erhalten. Riesling und Weiße mit hohem Säuregehalt bleiben im Kühlschrank sogar 2 bis 3 Tage gut. Grundsätzlich gilt: Weine aus kühleren Klimazonen sind nach dem Öffnen länger haltbar als Weine aus warmen Regionen.



Und wie sieht’s mit offenen Roten aus? Je mehr Tannine und Säure, desto länger bleiben sie gut. Leichte Rotweine lagern Sie am besten nur 1 bis 2 Tage im Kühlschrank, kräftige sind auch nach 3 bis 4 Tagen noch genießbar, ja intensivieren einige Tage nach dem Öffnen sogar ihren Geschmack.


Wie sollte man Rotwein lagern?

Etwas höhere und vor allem gleichbleibende Lagertemperaturen tun dem Rotwein gut. Bei 12 bis 15 °C kommen seine Aromen und Tannine voll in ihre Kraft. Mit Naturkork verschlossene Weine entfalten und erhalten ihre Qualität im Liegen. Oder stehend bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent. Rote Kabinettweine bewahren Sie maximal 1 bis 2 Jahre auf. Hochwertige Weine können über Jahre und sogar über Jahrzehnte ihre komplexen Aromen und ihren runden Geschmack optimieren.

Wie sollte man Weißwein lagern?

Ein Blick auf Weinmessers Weinsortiment zeigt’s. Während die Rotweine im dunklen Keller lagern, thronen die Weißen im gekühlten Ambiente im Weinklimaschrank. Bei einer optimalen Lagertemperatur von 8 bis 10 °C kann der Weißwein seine Frische und seine fruchtigen Aromen erhalten.

Wie alt darf ein Weißwein sein?

Einen leichten Weißwein über mehrere Jahre aufzubewahren, ist nicht ratsam. Die meisten Weißen sind für den sofortigen Genuss oder für eine kurze Lagerung gedacht. Einige Ausnahmen bestätigen die Regel: Riesling, Chardonnay oder Sauvignon Blanc sind länger lagerfähig und können auch noch nach 10 Jahren optimaler Lagerung Genießergaumen erfreuen.

Wie schmeckt Wein, der zu alt ist?

Zu lange oder unter falschen Bedingungen gelagert? Nicht nur Kenner riechen und schmecken verdorbenen Wein. Schlechter, modriger Geruch, der an einen muffigen Keller erinnert, oder Kohlensäuregehalt deuten darauf hin, dass Oxidation im Gange ist. Ein brüchiger, bröckelnder Korken und ein säuerlicher Geschmack sind ebenso ein sicheres Indiz für verdorbenen Wein. Nur Topweine aus Spitzenjahrgängen behalten und steigern über Jahrzehnte ihr Potenzial.

Die ältesten Weine im Weinmesser

Die alten Weine im Weinmesser versprechen zweifelsohne Hochgenuss . Eine Flasche qualitätvolle Vergangenheit aus unserem Keller zu holen, ist jedesmal ein spannendes Abenteuer. Seien Sie dabei, wenn wir betagte Highlights entkorken. Genießen Sie neben jungen Aromen lang gereifte Tropfen, die Faszination versprechen.


Kommen Sie mit uns den ältesten Flaschen in unserem Weinhotel auf die Spur. Sie enthalten nicht nur edlen Rebensaft, sondern auch ein Stück authentische Kultur aus einem schön gelegenen Fleckchen Erde. Wir haben uns den guten Tropfen verschrieben und tun nichts lieber, als Weingenuss mit Ihnen zu teilen. Auf Ihr Wohl!


Ihre Doris

Ähnliche Beiträge

Welcher Wein ist lieblich?

Welcher Wein ist lieblich?

10.07.2024

Wie stehen Sie zu lieblichem Wein? Sie finden ihn angesichts seiner sanften Restsüße genüsslich? Entdecken Sie an der Seite der Experten die lieblichen Tropfen von Ihrer schönsten…

Was ist Eiswein?

Was ist Eiswein?

13.02.2024

Eine Rarität, hochwertig und edelsüß. Worte, die die Einzigartigkeit des Eisweines bereits erahnen lassen. Doch was macht den besonderen Wein zu dem, was er ist? Bei diesem…

Welche Weine sollte man dekantieren?

Welche Weine sollte man dekantieren?

13.12.2023

Ob rote oder weiße, junge oder alte Tropfen - Weine profitieren auf je eigene Weise vom Umfüllen in die Glaskaraffe. Das Geheimnis liegt im “Wie”. Genießen Sie spannende Infos…

Richiesta Book now
Tolle Angebote für Sie

Wir haben tolle Pakete für Ihre Auszeit bei uns im Weinmesser!

Urlaub für alle Sinne. Kulinarische Hochgenüsse. Angenehme Urlaubstage. Gourmetfreuden der Extraklasse.

Pakete & Angebote